♥ Gerne möchte ich mich Dir vorstellen ♥

Hoi und Hallo 

Schön, dass Du reinschaust.

Mein Name ist Isabella Elsener, ich bin am 16.10.1965 geboren, bin ledig, habe eine erwachsene Tochter, bin Buchhalterin von Beruf.

Mein Lebens-Motto: „Ich will, dass es mir gut geht.“

Warum schrieb ich dieses Büchlein und weshalb arbeite ich am 2ten?

Da ich weiss, dass ich nichts Besonderes bin, bin ich mir sicher, dass Du das, was ich geschafft habe, auch schaffen kannst.

Den Weg aus meiner eigenen Hölle, Geschichte, schaffte ich, weil ich eines Tages mit dem Nachdenken anfing. Das Nachdenken konnte ich am Anfang nicht steuern, es begann einfach, weil ich den Raum dazu hatte. Raum, das heisst, ich war nicht abgelenkt. So hatten meine Gedanken Platz. Es müssen 100te von Stunden gewesen sein, die ich mit Denken verbrachte und dabei ganz viele „Aha’s“ erlebte. Mit der Zeit bemerkte ich, dass es mir auf irgendeine Art immer besser ging. Freier und freier wurde ich auf einmal. Als ich über diese positiven Veränderungen nachdachte, verstand ich, dass jedes von diesen Aha’s, verborgene Ängste auflöste. Meine Verlust-Ängste und Versagens-Ängste waren plötzlich weg. Dadurch spielt es für mich auch keine Rolle, dass mein erstes Büchlein, und alles was ich veröffentliche, nicht im perfekten Deutsch geschrieben ist. Es ist das, was ich kann. Und es ist gut so, denn ich genüge, es ist nichts falsch an mir.

Später fiel mir auf, dass ich von fremdem Menschen angelächelt wurde und auch, dass sie mir, zum Beispiel in einem Geschäft, ihre Geschichten zu erzählen anfingen. Auch das war eine Veränderung über die ich später nachdachte. Ich bin übergewichtig und mit hübsch habe ich auch nichts zu tun. Doch auch das scheint keine Rolle zu spielen, es musste an einer veränderten Ausstrahlung liegen. Jedoch was genau sollte das denn sein? Heute bin ich überzeugt davon, dass jeder Mensch, der nicht voller Ängste ist, eine gelöste, klare, sehr positive Ausstrahlung erhält. Denn dieser ist ohne Wertungen unterwegs. Dieses fehlen von Wertungen strahlt dem anderen eine Art von willkommen aus. Im Sinne von: Hey, du genügst.

So in der Art fand ich also in den vielen Stunden ganz viele Antworten, die ich mit dem was ich jetzt mache, schenken möchte. Vieles fand ich via Fragen stellen. Auf Fragen stellen sind meine Veröffentlichungen auch aufgebaut. Sie sollen den Anstoss zum Nachdenken fördern.

Ich bin keine „Ohm-, Eso- oder Spiri-Tante“. Ich gebe keine Anleitungen zum Leben. Denn wenn ich etwas verstanden habe, dann dass: NUR ICH KANN MIR HELFEN.

Schön, dass Du bis hierhin gelesen hast. Danke schön dafür. Nun wünsche ich Dir viel Kraft und Geduld auf Deinem Weg zu Deinem ICH. Von beidem brauchst Du viel. Niemand behauptet es sei einfach. Ich bin nichts Besonderes, dass was ich kann, kannst Du auch für Dich tun.

Ganz lieber Gruss

Isa